EWA FINN FÜR DEN FEMALE GAZE

Meine Liebe zur Kunst führt mich immer wieder in Ateliers, um den Künstler*innen zu begegnen, die mich bewegen und faszinieren. Um diesen Besuchen eine Gestalt zu geben, schuf ich den Blog:
FEMALE GAZE
In Zusammenarbeit mit dem Berliner Kurator und Galeristen Alexander Ochs stelle ich in den nächsten Wochen 6 Künstler*innen und ihre Werken vor:
BEATE HÖING (Keramik und Malerei) siehe Beate Höing für den FEMALE GAZE, EWA FINN (Malerei, Zeichnung), FELICICA MÜLBAIER (Autorenschmuck), NICO MARES (Malerei), SIMONE HAACK (Malerei) und TANJA SELZER (Malerei).

Die aktuell noch virtuelle Exhibition mündet, sobald es die Situation erlaubt, in eine reale Schau vor Ort in der Berliner Galerie ALEXANDER OCHS PRIVATE.

KÜNSTLER*INNEN UNTERSTÜTZEN KASSIERER*INNEN

Diese Ausstellung geht über das Präsentieren der Werke aus dem Schaffen der Künstler*innen hinaus. Eigens für die aktuelle Notsituation haben Beate Höing, Ewa Finn, Felicia Mülbaier, Nico Mares, Simone Haack und Tanja Selzer ein Werk für eine Edition gestaltet.
Die Erlöse dieser Blätter werden dann an Kassierer*innen/Mitarbeiter*innen aus den Supermärkten in Berlin-Charlottenburgs gespendet.
Näheres zu dieser Aktion finden Sie im unteren Teil des Blogpostst.

Kehren wir zurück zu der Ausstellung: FEMALE GAZE und beginnen wir mit der
Malerin und Zeichnerin: EWA FINN

STECKBRIEF:

Künstler*in: Ewa Finn
Geboren: 1979 in Warschau
Basis: Berlin
Der Funke: Verschiedene Ereignisse, auch noch aus der Kindheit. die zweideutig sind und waren. Z.B. als ich als Kind kleine Kätzchen suchen und fangen musste, damit sie wegen der Tollwutgefahr eingeschläfert wurden.
Ausbildung: Meisterschülerin bei Dieter Hacker an der Universität der Künste, Berlin
Das Beste: Himmel voller Sterne. Wind. Stadt voller Menschen.
Was keinen Spaß macht(e): Radio im öffentlichen Raum erdulden zu müssen.
Ikonen: Leider (?) keine vorhanden. Eher würde ich diesen Bereich als einen unendlichen Einflussstrom auffassen, bestehend aus Tieren, Personen, unvermeidlichen und zufälligen Ereignissen, der aber ebenso aus Gehörtem, Gesehenen und Gelesenen sich zusammenfügen kann. Der sich in ständiger Umwandlung befindet und von dem ich ständig angestrahlt werde.
Bester Rat: Handele nicht danach, was andere denken und tun
Warum Künstler*in: Das weiss ich nicht

Ewa Finn
Photo by Ewa Finn

Ewa Finn begegnete mir vor zwei Jahren in Berlin. Ich besuchte Ihr Atelier im Winter und staunte über das, was sich mir bot. Riesige Ölgemälde, die die zierliche Künstlerin aufstellte, hinter denen sie zu verschwinden schien. Die Bilder strahlten eine intensive, biblisch anmutende Atmosphäre aus. Es ging um Leben und Tod.
In meinem Blog vom November 2018 habe ich darüber berichtet, schauen Sie selbst: EWA FINN

Für die Ausstellung: FEMALE GAZE, habe ich Ewa Finns Zeichnungen entdeckt:

Haare. Ein zutiefst weibliches Thema. Aber fangen wir mit einem Mann an: Samson. Der biblische Kraftprotz, dem Delilah die Haare abschnitt und damit seiner Macht beraubte. Ewa Finns Zeichnungen sind alles andere als Machtdemonstrationen. In dem Bild:
ZUFLUCHT:

m&s

das auch als MUTTER UND SOHN betitelt ist, sind die prächtigen Haare ein Schutzvorhang, in dem sich das Kind versteckt.

MEINE SCHWESTER:

m.s

zeigt einen intimen Moment. Eine zärtliche Geste.

Und doch birgt das Bild:

TÄNZERIN:

t

 

eine machtvolle Haarpracht, die gleich einer Löwenmähne das Gesicht verdeckt.
Die Tänzerin steht auf einem Bein. Der Fuß fest auf der Erde.

Alle drei Werke sind Pinselzeichnungen:
Tusche auf Papier, 24 x 17 cm, 2020

Selbstverständlich sind die Arbeiten Ewa Finns schon jetzt zu erwerben.
Das Angebot finden Sie unter folgendem Link der Galerie:
ALEXANDER-OCHS-PRIVATE

KÜNSTLER*INNEN UNTERSTÜTZEN KASSIERER*INNEN

Ewa Finn hat für die Edition des FEMALE GAZE dieses Werk eingeliefert:

o.t.

 

Die Pinsel-Tusche-Zeichnung wurde durch die Galerie: ALEXANDER OCHS PRIVATE in eine Edition umgesetzt.
Das Werk erscheint in einer Auflage von 5 und wir geben ein Blatt gegen eine Spende von ca. 200 € ab.  Der Erlös wird an jeweils eine*n Kassierer*in/Mitarbeiter*in eines Charlottenburger Supermarktes gespendet.

Die Spender*innen, Kunstkäufer*innen und Kunstsammler*innen, erhalten eine Spendenquittung.

So Sie interessiert sind, schreiben Sie bitte an:
lochmann@alexanderochs-private.com
oder
post@silke-tobeler.de

Die Künstler*innen werden die nummerierten und signierten Drucke direkt an Sie senden.

Wir danken allen großzügigen Spender*innen!

Stay tuned:
am 11.05.2020 folgt die zweite Künstlerin unserer Gruppenausstellung:

F E L I C I A   M Ü L B A I E R

 

Foto credits by Ewa Finn

3 Kommentare zu „EWA FINN FÜR DEN FEMALE GAZE

Schreibe eine Antwort zu Dorothee Schröder Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s